BODY WORLDS (Körperwelten) jetzt in London zu Hause

 

 

 

Mitten am Piccadilly Circus in der Londoner Innenstadt hat BODY WORLDS seine Türen geöffnet. 365 Tage im Jahr können Besucher sich die spannende Ausstellung anschauen und entdecken, was uns zu Menschen macht. Taucht und erhaltet Einblicken in Körper und Geist und lassen Sie sich zeigen, welche Auswirkungen unsere Lebensstilentscheidungen auf unsere Gesundheit haben. Die Ausstellung ist unterhaltsam, provokant, lehrreich und faszinierend.

Über 47 Millionen Besucher weltweit waren begeistert von Dr. Gunther von Hagens‘ renommierten Ausstellungen welche Neugierde und Ehrfurcht in der ganzen Welt wecken. Auf 20.000 qm, 6 Galerien und 3 Etagen, befinden sich über 200 anatomische Exemplare, die die Schönheit unter unserer Haut zeigen. Es erwartet Euch eine einzigartige, spannende und interaktive Reise durch den menschlichen Körper, die viele als „emotional“, „außergewöhnlich“ und sogar „lebensverändernd“ bezeichnen.

Spannende Fakten:

68% der Besucher verlassen die Ausstellung mit dem Wunsch nach einem gesünderen Lebensstil.

Und 6 Monate nach dem Besuch von BODY WORLDS (Körperwelten) wurde berichtet, dass

  • 9% weniger rauchten und weniger Alkohol konsumierten.
  • 14% sich mehr ihres Körpers bewusst wurden
  • 25% mehr sportlichen Aktivitäten nachgingen
  • 33% mit einer gesünderen Ernährung

Wie wird die Ausstellung auf Euch wirken? Findet es heraus:

Tickets gibt es ab sofort bei uns unter https://www.london-kurztrip.de

 

„Drinks are on us!“ View from the Shard London

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom 22.11.-13.12.2018 feiert der Shard „Drinks are on us“- jeden Donnerstag und Freitag in dem genannten Zeitrum erhalten Besucher von 18:00 -20:00 alle  Getränke an der spektakulären Bar im Shard kostenfrei! Ihr benötigt nur eine Eintrittskarte und schon könnt Ihr mit Blick auf London den Abend mit einem Getränk starten.

Ab 19:30 legt ein DJ auf und sorgt für noch bessere Laune.

Tickets gibt es hier

Vom Angebot ausgenommen ist Champagner. London Pass Besucher müssen vor Ort ein Upgrade Ticket erwerben.

 

 

 

Unser Wochenende in London

Blick vom View from the Shard

Im April haben mein Mann und ich die Gelegenheit ein kinderfreies Wochenende in London verbringen zu können. Trotz bereits gekauften Tickets für den Heathrow Express unterschätzen wir oft, wie lange es dann letztendlich von Tür zu Tür dauert: mit Sicherheitskontrollen am Flughafen, etwaiger Flugverspätung, Bus vom Flugzeug zum Terminal, langen Wegen beim Umsteigen im Londoner Nahverkehr etc. Ich bin froh, dass wir bereits mittags abfliegen, so können wir Freitag gegen 16:00 Uhr im Hotel einchecken.

Wir haben zum ersten Mal ein Hotel im Westen Londons gewählt – hier lohnt sich definitiv die Fahrt mit dem Heathrow Express von Heathrow Flughafen bis nach London Paddington. Das Hotel K West liegt 5min von dem Bahnhof Shepherd’s Bush entfernt und ist ein durchaus schönes 4-Sterne Hotel.

Nach Kofferabgabe starten wir sofort zur neu erbauten London Bridge Station. Wir wollen uns unbedingt den neuen Bahnhof anschauen, der sich am Fuße des zeitgleich erbauten View from the Shard Towers erstreckt. Jahrelang bin ich morgens mit dem Rad an der Baustelle vorbeigefahren und dies ist die erste Chance seit der Eröffnung in 2013 für uns, sich das Gebäude anzuschauen. Wir haben im Voraus flexible Tickets für den Shard bestellt. Ich bin wirklich überrascht, dass es überhaupt keine Schlangen gibt und wir sofort Einlass gewährt bekommen. Hoch geht es mit zwei verschiedenen Liften bis wir schließlich ganz oben auf der Plattform angelangt sind. Das 360° Panorama vom Shard sind wirklich beeindruckend. Lange stehen wir an den Fenstern und schauen uns an, was in London in den letzten Jahren wieder Neues entstanden ist und aufgebaut wurde. Wir selbst haben vor zehn Jahren dort gelebt. Alle Besucher sind damit beschäftigt Selfies vor dem tollen Panorama zu knipsen und man kann sich an der Bar auch Getränke bestellen.

Uns zieht es aber weiter in ein kleines Pub um die Ecke, wo die Abendsonne noch auf unseren Tisch scheint. Unser erstes Pint auf englischem Boden.

Abends gehen wir in Sophies‘ Steakhouse essen. Ein Restaurant, dass uns damals schon sehr gut gefallen hat. Danach ziehen wir von Pub zu Pub und genießen die englische Kultur: die Friday Night Drinks werden ja wirklich jeden Freitag zelebriert. Das Schöne daran ist aber, dass die letzten Runden in den Pubs gegen 22:30 Uhr ausgegeben werden und man deswegen früh in seinem Hotelbett liegt und lange schlafen kann.

Am nächsten Morgen geht es nach dem Frühstück gestärkt wieder in die Innenstadt. Unser erstes Ziel ist St. Paul‘s Cathedral. Für den heutigen Tag haben wir einen London Pass, den wir auch direkt vorzeigen und sofort Einlass gewährt bekommen. In der Kathedrale selbst war ich schon viele Male, aber dieses Mal gehen wir das erste Mal hoch in die Kuppel. Nach gefühlten 1000 Stufen und einer sehr beeindruckenden „Whispering Chapel“ werden wir noch von einem fantastischen Ausblick belohnt.

Bild@ St Pau’ls Cathedral

Danach schlendern wir zurück runter an die Themse und über die Millennium Bridge. Wir machen einen kleinen Abstecher zur Tate Modern und schauen, welche Ausstellung gerade in der Turbinenhalle gezeigt wird. Weiter geht es dann zum Shakespeares Globe. Auch hier zeigen wir unseren London Pass und erhalten direkt ein Zeitfenster für die nächste Führung, die 15 Minuten später startet. Hier muss wirklich jeder an einer Führung teilnehmen und darf nicht allein durch das Theater laufen.

Ein Besuch auf dem Borough Market ist unverzichtbar, hier waren wir früher jeden Samstagmittag. Auch heute schlendern wir durch den nun komplett renovierten Markt und schauen uns die verschiedenen bunten und vielfältigen Lebensmittelstände an. Und wie jedes Mal muss ich zu der blauen Tür, den Eingang zu „Bridget Jones“ Wohnung aus dem gleichnamigen Film. Irgendwie komme ich da nicht dran vorbei.

Weiter geht es südlich entlang der Themse bis zur Tower Bridge. Dort besuchen wir die Tower Bridge Exhibition, eine Ausstellung hoch oben auf der Verbindung zwischen den zwei Türmen der Tower Bridge. Hier gibt es einen spektakulären Glasboden, auf dem man stehend das Treiben unten auf der Brücke beobachten kann.

Bild @ Tower Bridge Exhibition, 04_©Barksy Media

Nach Besuch der Ausstellung wagen wir uns auf eines der so genannten Boris Bikes, die der vormalige Bürgermeister Boris Johnson eingeführt hat. Das Verfahren ist relativ einfach: mit einer Kreditkarte bekommt man einen Code, den man an einem beliebigen Fahrrad innerhalb von 10 Minuten eingeben muss und somit das Fahrradschloss entsperrt. Mit den beiden geliehenen Fahrrädern, zieht es uns nun nach Bermondsey, wo wir damals selbst gewohnt haben. Die nächsten Stunden verbringen wir in dem Viertel an der Themse.

Dinerama

Später am Nachmittag erkunden wir mit den Rädern noch hoch bis zum Hoxton Square. Wir essen eine Kleinigkeit bei unserem Lieblingsvietnamesen und besuchen dann den Food Truck Market namens Dinerama, der mittwochs bis samstags ab 17:00 Uhr geöffnet ist. Wir selbst haben von dem Markt in einem Fernsehbericht erfahren und wollen ihn uns jetzt anschauen. Bis 19:00 Uhr ist der Eintritt frei, danach zahlt man £3 Einlass. Wir sind überrascht, wie voll es dort schon am frühen Samstagabend ist. Das Publikum ist bunt. Wir sichern uns einen gemütlichen Platz oben in der Weinbar und holen uns im Erdgeschoss abwechselnd Tapas, japanische Speisen und Getränke. Gegen 23:00 Uhr verlassen wir den Street Market satt, glücklich und sehr müde.

Bild@ Holland Park, 5716853 Shutterstock r.nagy

Am nächsten Tag hat das Wetter umgeschlagen, es nieselt und ist grau und trist. Wir entscheiden uns zu einem Spaziergang in der Gegend und schlendern durch Notting Hill am Notting Hill Markt vorbei, wo wir ein zweites Frühstück genießen. Durch das beeindruckende Viertel Holland Park schlendern wir zurück und staunen über die imposanten viktorianischen Villen, die wir nahezu alleine erleben dürfen- niemand ist dort sonntags auf der Straße zu sehen, schon gar nicht bei Nieselregen. Ein Taxi bringt uns zur Paddington Station, von der wir mit dem Heathrow Express wieder zurück zum Flughafen fahren.

Während des Wochenendes haben wir für die Fahrten mit Tube und Bus  unsere Visitor Oyster cards genutzt.

Meine London Packliste

Ticket, money, passport… – alles weitere kann man kaufen…“ Diese weisen Worte halte ich mir immer vor Auge, wenn es beim Koffer packen für meinen  Kurztrip nicht so läuft. Doch so leicht möchte ich es mir nicht machen und habe daher für euch die wichtigsten Dinge zusammen gestellt, die man auf einer London Reise wirklich dabei haben sollte:

Fangen wir mit den Basics an:  Es ist nie verkehrt bequeme Schuhe im Koffer zu haben. Beim Sightseeing in London legt man mit Sicherheit einige Meter zurück und das Schlange stehen bei den Sehenswürdigkeiten gehört leider auch dazu. Wäre doch schade, wenn man nicht alles in London gesehen hat, weil eure Füße schmerzen?

Profis studieren im Vorfeld die Stadtkarte um bereits bei der Ankunft einen Überblick zu haben. Wo liegt mein Hotel in London? In welchem Stadtteil liegen die Sehenswürdigkeiten, die ich in  besichtigen möchte? Es ist nie verkehrt einen London Stadtplan und einen U-Bahnplan  im Handgepäck zu haben. Bei uns bekommt ihr beides zu eurer Buchung kostenlos dazu .

In England benötigt ihr einen Reiseadapter, da die Steckerformen anders sind als in Deutschland. Wer viel vereist, dem empfehle ich einen Weltadapter zu kaufen, den könnt ihr dann auf all euren Reisen verwenden…und ganz wichtig: euer Handy Ladekabel nicht vergessen!!!

Und zu allerletzt nicht vergessen –  Eure London Tickets, Eintrittskarten, Travelcards oder Oyster Cards und Reiseunterlagen. Wer im Vorfeld  plant, spart Zeit und Nerven…die Frage wie man eine Fahrkarte am Automaten kauft, hat sich somit auch erübrigt.

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spass auf eurer London Reise! Weitere Informationen findet ihr hier: https://www.london-kurztrip.de

 

 

Original Tour Winter Promotion

Die Original Tour bietet ihren Gästen bei Nutzung zwischen dem 01.11.2018 und 28.02.2019 24 Stunden mehr Gültigkeit – also 24h Extra geschenkt. Kunden mit 48h Tickets bekommen zusätzlich noch einen gratis Christmas Walk (zwischen dem 17.11.- 29.12.2018).

Bild @ shutterstock_24430285

Weihnachten und Silvester in London


Bild @ shutterstock_101062498-Bikeworldtravel

Am 25. Dezember, dem englischen Christmas Day, steht das Leben in der Millionenstadt London still: der komplette öffentliche Nahverkehr, also unter  anderem Busse, U-Bahnen und Züge fahren den ganzen Tag über nicht. Was für Deutsche vielleicht unglaublich klingt, hat in London Tradition: seitdem in den 1970er Jahre entschieden wurde, dass am Christmas Day einfach zu wenig Nachfrage besteht, rollt dort am 25.12. nichts. Taxis fahren zwar, aber spontan eines zu kriegen scheint wie ein Sechser im Lotto. Meist sind Taxis lange im Voraus reserviert. Da natürlich dann alle Menschen, die doch irgendwo hin müssen, auf ihr Auto ausweichen, geht auch auf den Straßen ab mittags nichts mehr: Mega-Stau.

Weiterhin fahren keine Expresszüge zu den Flughäfen und es wird in dieser Jahreszeit viel an Bahnhöfen und Gleisen gearbeitet – d.h. es kann zu Umleitungen, Verspätungen oder auch Zugausfällen kommen. Der Heathrow Express hat wegen Gleisarbeiten sogar vom 23.12. – 26.12. und 30.12. geschlossen. Bitte informieren Sie sich daher rechtzeitig vor Ihrer Rückreise und planen Sie bitte in jedem Fall genügend Zeit für die Rückreise zum Flughafen ein – auch für London gelten die international empfohlenen 2 Stunden vor Abflug. Mitunter können Sicherheitskontrollen länger dauern und auch die Laufwege an vielen Flughäfen sind nicht zu unterschätzen.

An Silvester wird das offizielle und zugleich auch größte Feuerwerk über der Themse gezündet. Um hier einen guten Blick auf das Spektakel zu erlangen empfiehlt es sich, eine der „Viewing Areas“ aufzusuchen, für die man aber im Voraus Tickets für 10 Pfund pro Person erwerben muss. Als Alternative bieten sich öffentliche Plätze wie der Trafalgar Square an, wo das Feuerwerk auf großen Leinwänden übertragen wird. Die absolut beste Sicht hat man aber von den New Year‘s Eve Dinner Cruises, also von Schiffen auf der Themse. Die Tickets sind meist bereits im Oktober desselben Jahres ausverkauft, manche können jedoch auch noch über uns erworben werden. Tickets kaufen

Bild @ shutterstock_30228868-Kev Llewellyn

Am 1. Januar sollte man sich dann die offizielle Neujahrsparade (LNYDP – London’s New Year’s Day Parade) nicht entgehen lassen. Mehr als 10.000 Darsteller, die die 20 Stadtteile Londons sowie Länder aus aller Welt repräsentieren, starten um 12 Uhr an der Kreuzung Piccadilly / Berkeley Street und enden gegen 15.15 Uhr am Big Ben. Entlang der drei Kilometer langen Strecke sind mehr als eine halbe Million Zuschauer zu erwarten.

Silvester in London

London zum Jahreswechsel – ein sicherlich aufregendes Ereignis an das man gerne zurück denkt. Die Stadt präsentiert sich im Glanz und das offizielle und zugleich größte Feuerwerk an der Themse ist ein Spektakel für Einheimische und Besucher. Doch wohin an Silvester in London? Damit der Rutsch ins neue Jahr gelingt, empfehlen wir euch den Silvester Abend im Voraus zu planen und zu buchen. Hier geben wir  euch Tipps wie Silvester in London ein unvergessliche Reise wird.

New Year‘s Eve City Cruises auf der Themse
Auch in diesem Jahr bietet City Cruises besondere Silvester Kreuzfahrten auf der Londoner Themse an. Die einzelnen Touren unterscheiden sich in der Dauer, Verpflegung und Abfahrtszeit. Ihr wünscht euch ein festliches Silvester mit Champagner und 4-Gang Menü? Dann empfehlen wir euch die 5 stündige New Year´s Eve Dinner oder gar New Year´s Eve Gala Cruise auf der Themse, letztere mit einzigartigem Blick auf das Feuerwerk.

The Dixie Queen

The Dixie Queen, New Year‘s Eve River Thames Boat Party 
Liegt euer Fokus auf das Feiern und Tanzen, dann seid ihr bei dieser Themse Boat Party genau richtig. Die Silvester Party mit Live Band und DJ bietet zusätzlich eine spektakuläre Attraktion in London: Um Mitternacht öffnet sich die beleuchtete Tower Bridge und die Dixie Queen fährt während des Feuerwerks unter dieser einzigartigen Sehenswürdigkeit hindurch… und weiter geht die Fahrt in Richtung unvergesslicher Abend!

Weitere Infos und Silvester Angebote findet ihr auf london-kurztrip.de

 

„The Making of Harry Potter“ – die Warner Bros. Studios London

Bild @ Warner Bros Studios- The Making of Harry Potter

Mit „The Making of Harry Potter“ haben die Warner Bros. Studios London eine wahre Sightseeing Attraktion für Groß und Klein geschaffen. Viele London Besucher nutzen die Nähe um die Filmsets rund um Harry Potter und die Zauberschule Hogwarts zu besuchen. Doch wie lange dauert die Harry Potter Studio Tour? Und wie komme ich denn zu den Warner Bros. Studios London?  Das und mehr erfahrt ihr hier:

Die Harry Potter Studios London zeigen die Kulissen in denen die Geschichten des bekannten, kleinen Zauberers Harry Potter und seiner Freunde Ron und Hermine verfilmt wurden. Die Warner Bros. Studio Tour London dauert ca. 3 Stunden (größtenteils ohne Führung) und vor Ort könnt ihr den Hogwarts Express auf Gleis 9 ¾,  die Zauberschule Hogwarts selbst und viele Requisiten wie der sprechende Hut und die Zauberstäbe der Figuren live ansehen.

Habt ihr euch schon immer gefragt, wie Harry Potter auf dem Besen durch die Lüfte fliegen kann? Ein Blick hinter die Kulissen der Harry Potter Studios London lüftet die  Geheimnisse und Tricks der Filmemacher.

Die Warner Bros. Studios sind ca. 32 km von London entfernt und aufgrund ihrer Beliebtheit sehr schnell ausgebucht. Vor Ort sind keine Eintrittskarten erhältlich. Beim Ticketkauf für die Harry Potter Studios London müsst ihr euch auf einen bestimmten Tag und eine feste Uhrzeit festlegen. Um euren Wunschtermin zu bekommen empfehlen wir euch daher eure Harry Potter London Tickets mindestens 2 Monate im voraus zu buchen. Harry Potter Tickets können mit Transfer ab London Victoria Station oder King’s Cross St Pancras gebucht werden.

Tickets für Harry Potter Studios London und weitere Informationen findet ihr hier: https://www.london-kurztrip.de/harry-potter-london/harry-potter.html